Helferinnen und Helfer des Fachdienstes Technik und Sicherheit erstellen und betreiben im Einsatz die notwendige Infrastruktur. Diese Aufgabe wird auf Ebene der Ortsvereine wahrgenommen.

Die Angehörigen des Fachdienstes „Technik und Sicherheit“ nehmen in Einsätzen eine Reihe wichtiger Unterstützungsaufgaben wahr: Die Ehrenamtlichen versorgen Fahrzeuge und Geräte im Einsatz mit Strom oder Treibstoff und leuchten mit ihrer Ausrüstung Arbeitsplätze und Areale aus. Die Helferinnen und Helfer stellen außerdem Zelte auf, nehmen Feldküchen in Betrieb und überwachen die Arbeitssicherheit im Einsatz.

 

Besonders in Katastrophenschutzszenarien sind Mitglieder des Fachdienstes Technik und Sicherheit gefragt: Alle Einsatzeinheiten – die multifunktionalen Einheiten für den Katastrophenschutz – sind auf Helferinnen und Helfer dieses Fachdienstes angewiesen. Schließlich ist die Arbeit der Sanitäts- und Betreuungsgruppen erst möglich, wenn die technische und logistische Infrastruktur zur Verfügung steht.

Gut ausgebildet und ausgerüstet

Um die vielfältigen Aufgaben des Fachdienstes Technik und Sicherheit adäquat bewältigen zu können, durchlaufen die Einsatzkräfte dieses Fachdienstes zunächst einen Ersthelferkurs und die Einsatzkräfteausbildung. Später spezialisieren sie sich dann durch die Fachdienstausbildung „Technik und Sicherheit“. Danach stehen ihnen weitergehende Aus- und Fortbildungsangebote offen.

Im Rahmen ihrer Ausbildung werden die Helferinnen und Helfer dieses Fachdienstes an zahlreichen Geräten und Sonderfahrzeugen ausgebildet. Weiterbildungen für den Umgang mit Strom im Einsatz absolvieren ebenfalls viele Fachdienstangehörige. Eine spezielle Fortbildung von Helferinnen und Helfern in der Trinkwasseraufbereitung ist auch möglich.

Wir bescheinigen unseren Mitgliedern selbstverständlich alle Bildungsgänge und Leistungen und garantieren Versicherungsschutz während der ehrenamtlichen Tätigkeit. Bei medizinischen Notfällen sorgen wir für kostenlose Inlands- und Auslandsrückholung.

Sie interessieren sich für handwerklich-technische Zusammenhänge, möchten aktives Mitglied im DRK werden und sind älter als 16 Jahre? Dann steht Ihrem Engagement im Fachdienst „Technik und Sicherheit“ nichts mehr entgegen! Persönliche Anerkennung und ein gutes Gefühl beim Engagement sind Ihnen sicher! Sie finden den Fachdienst "Technik und Sicherheit" in den Ortsvereinen Rheinbach, Troisdorf, Niederkassel und Windeck. Liste der Ortsvereine.

Termine zu unseren Qualifizierungen für die Bereitschaften finden Sie in der Rubrik „Kurse“ der Website des DRK-Kreisverbandes Rhein-Sieg oder auf der Internetseite der Landesschule des DRK Nordrhein, wenn wir selber die Ausbildungen nicht anbieten.