Ehrenamtliche des Suchdienstes spielen bei der Nachforschung nach Katastrophenopfern eine wichtige Rolle. Diese Aufgabe ist im DRK Rhein-Sieg durch das Kreisauskunftsbüro sichergestellt.

Viele Menschen verlieren in heutigen Zeiten durch bewaffnete Konflikte, Katastrophen, Vertreibung oder Migration den Kontakt zu ihren Angehörigen. Der Suchdienst hilft diesen Personen, Verbindung aufzunehmen und ermöglicht Familien­zusammen­führungen. Er ist eine satzungs­gemäße Aufgabe des Deutschen Roten Kreuzes und wird auf Bundes-, Landes- und Kreis­verbands­ebene wahrgenommen. Die Ehrenamtlichen im Suchdienst übernehmen die Entgegennahme, Sammlung und Auswertung von Suchanträge nach Konflikt- oder Katastrophenopfern jeder Art. Das Kreis­auskunfts­büro betreibt außerdem Nachforschungen über den Verbleib von Einzelpersonen und gibt Suchenden Auskunft über die Ergebnisse.

Eine Aufgabe mit Tradition

Diese Aufgaben nimmt der Suchdienst des DRK seit 1945 wahr. Die Folgen des zweiten Weltkrieges, des Eisernen Vorhanges und der Teilung Deutschlands beschäftigen die Ehrenamtlichen daher schon seit Jahrzehnten. Noch immer ist der Verbleib von ca. 1,3 Millionen Menschen noch nicht abschließend geklärt und die Ehrenamtlichen im Bundesverband sowie den Landes- und Kreisverbänden kümmern sich fortwährend darum, auch hier Licht ins Dunkel zu bringen. Die Ehrenamtlichen übernehmen im Landesverband Nordrhein auch die Aufgaben der Personenauskunftsstellen nach einem Massenanfall von Verletzten und bei Großschadenslagen. Somit sind die Helferinnen und Helfer des Suchdienstes auch für den Katastrophenschutz in Nordrhein-Westfalen unerlässlich.

Ausbildung und Anforderungen im Suchdienst

Um die vielfältigen Aufgaben des Suchdienstes adäquat bewältigen zu können, durchlaufen die Einsatzkräfte dieses Fachdienstes zunächst einen Ersthelferkurs und die Helfergrundausbildung. Später spezialisieren sie sich dann durch die Fachdienstausbildung „Suchdienst“. Danach stehen ihnen weitergehende Aus- und Fortbildungsangebote offen.

Wir bescheinigen unseren Mitgliedern selbstverständlich alle Bildungsgänge und Leistungen und garantieren Versicherungsschutz während der ehrenamtlichen Tätigkeit. Bei medizinischen Notfällen sorgen wir für kostenlose Inlands- und Auslandsrückholung.

Sie sind mindestens 18 Jahre alt, interessieren sich für die aktive Mitgliedschaft im DRK und möchten Menschen helfen? Dann steht Ihrem Engagement im Fachdienst „Information und Kommunikation“ nichts mehr entgegen! Persönliche Anerkennung und ein gutes Gefühl beim Engagement sind Ihnen sicher!

Termine zu unseren Qualifizierungen für die Bereitschaften finden Sie in der Rubrik „Kurse“ der Website des DRK-Kreisverbandes Rhein-Sieg oder auf der Internetseite der Landesschule des DRK Nordrhein, wenn wir selber die Ausbildungen nicht anbieten.