Ausbildung im Betreuungsdienst

Der DRK Kreisverband Rhein-Sieg bietet im Betreuungsdienst die Fachdienstausbildungen Betreuungsdienst und Verpflegungsdienst an. Es handelt sich dabei um zwei verschiedene Lehrgänge, bei denen Sie verschiedene Aspekte des Umgangs mit unverletzten Betroffenen in Folge einer Notfallsituation erlernen.

Teilnahmevoraussetzungen für die Ausbildung ist der Nachweis einer Ersten-Hilfe-Ausbildung bzw. Erste-Hilfe-Trainings, die nicht jeweils nicht länger als ein Jahr zurück liegen dürfen. Außerdem sollten Sie das Rotkreuz-Einführungsseminar und das Modul Betreuungsdienst der Helfergrundausbildung vor Ihrer Teilnahme absolviert haben.

Fachdienstausbildung Verpflegung (4 Seminartage)

 THEMENÜBERSICHT:

  • Der Verpflegungsdienst im DRK
  • Gesetze und Verordnungen
  • Maßnahmen zum Betreiben eines Lebensmittellagers
  • Organisation und Durchführung der Verpflegungsausgabe
  • Auffrischung: Speisepläne, Mengenberechnung, Kalkulation
  • Einkaufslisten, Einsatzplanung
  • Praktische Ablauf eines Verpflegungseinsatzes
  • Aufbau eines Küchenzentrums
  • Erstellen von Mahlzeiten und Getränken mit Ausgabe
  • und vieles mehr

Je Seminar können 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterwiesen werden. 

Wichtig: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten in persönlicher Schutzausrüstung (PSA) an dem Lehrgang teilnehmen. Für die Praxisübungen ist sie sogar Voraussetzung.

Unsere Helferausbildung ist grundsätzlich kostenlos. Bei unentschuldigtem Fernbleiben erheben wir eine Stornogebühr von 50 € pro Helferin oder Helfer und Seminartag zu Lasten der entsendenden Rotkreuz-Gemeinschaft. Eine kostenlose Stornierung ist bis 7 Tage vor Seminarbeginn oder durch Vorlage eines ärzlichen Attestes möglich.

Nach oben