Sie sind hier: Freiwilligendienste

Freiwilligendienste im DRK: Lebenserfahrung pur!

Du möchtest nach grauer Theorie in der Schule praktische Erfahrungen sammeln? Du möchtest herausfinden, wie bereichernd es sein kann, anderen Menschen zu helfen? Dann sind das Freiwillige Soziale Jahr und der Bundesfreiwilligendienst genau das richtige für Dich!

Du kannst in unseren Freiwilligendiensten Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen, indem Du in verschiedenen Bereichen unseres Verbandes durch Deinen persönlichen Einsatz das Leben von anderen Menschen verbesserst. Du erarbeitest Dir dabei Kompetenzen, die Deine Berufschancen erhöhen und Dich gleichzeitig persönlich weiterentwickeln.

Der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen und die Arbeit im Team schulen Deine Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit. Praktisch erlerntes vertiefst Du in Seminaren, neue Sichtweisen und Kenntnisse kannst Du im praktischen Einsatz erproben. Das stärkt Dein Selbstbewusstsein und liefert Dir das Rüstzeug für einen erfolgreichen Lebensweg.

Wenn Du Dich für das Deutsche Rote Kreuz entscheidest, kannst Du zwischen einer Vielzahl von Einsatzstellen wählen – insbesondere im sozialen Bereich. Wir beraten Dich gerne bei der Wahl und stehen Dir auch während und nach Deiner Zeit bei uns zur Seite. Denn wir wollen, dass sich unsere Helferinnen und Helfer dort voll einsetzen können, wo sie gebraucht werden: Etwa in unseren Krankenhäusern, Altenheimen, Einrichtung für Menschen mit Behinderungen oder den Sozialstationen.

Voraussetzungen und Dauer deines Freiwilligendienstes

Ein Freiwilliges Soziales Jahr kannst Du beginnen, wenn Du Deine Schulpflicht erfüllt hast und nicht älter als 27 Jahre bist. Wenn Du älter als 27 Jahre bist, kannst Du am Bundesfreiwilligendienst teilnehmen. Wir heißen ausdrücklich auch ältere Freiwillige, die schon im Berufsleben standen und ihre wertvollen Erfahrungen weitergeben und neue Eindrücke hinzugewinnen möchten, herzlich willkommen.

Die Freiwilligendienste dauern in der Regel zwölf, mindestens jedoch sechs und höchstens 24 Monate. Es beginnt meistens zwischen Juli und Oktober, ein Zwischeneinstieg ist allerdings auch möglich.

Ehrenamtliche im Freiwilligendienst erhalten je nach Einsatzstelle von uns Verpflegung, Arbeitskleidung und ein angemessenes Taschengeld. Kindergeld und Waisenrente werden während dem Freiwilligendienst weitergewährt. Zudem sind sie kranken-, renten-, arbeitslosen- und unfallversichert. Es besteht ein Anspruch auf 24 Urlaubstage und 25 Fortbildungstage im Jahr. Der Ausweis für Freiwilligendienstlerinnen und Freiwilligendienstler berechtigt zur vielfältigen Vergünstigungen. Alle Leistungen während des Freiwilligendienstes werden selbstverständlich per qualifiziertem Zeugnis bestätigt.

Freiwilligendienst und Studienplatzvergabe

Wenn Du einen Freiwilligendienst abgeleistet hast, darfst Du grundsätzlich bei der Studienplatzvergabe nicht benachteiligt werden. Im Gegenteil: Wer sich auf einen zu Beginn oder während des FSJ oder BFD zugewiesenen Studienplatz erneut bewerben möchte, der hat Vorrang vor allen übrigen Bewerberinnen und Bewerbern. Das FSJ kann auch als Wartezeit geltend gemacht werden und in manchen Fällen wird es als Vorpraktikum für einen speziellen Studiengang – oder eine Berufsausbildung anerkannt.

Interessiert an einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder am Bundesfreiwilligendienst? Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen dir gerne mit Rat und Tat zur Seite!